ORTHOPÄDIE - Orthopädie MediaPark

In unserer orthopädischen Klinik sehen wir regelmäßig sportlich aktive Patienten, die über Leistenbeschwerden klagen. Häufig bestehen die Beschwerden schon längere Zeit und die Sportler sind in Ihrer Lebensqualität erheblich eingeschränkt und können ihre Sportart nicht mehr ausüben.

Unter dem Begriff "Sportlerleiste" werden oft Leistenbeschwerden unterschiedlichster Genese beim sportlich aktiven Menschen zusammengefasst. Oftmals liegen strukturelle Ursachen zugrunde, die mit entsprechender Diagnostik sicher und zügig diagnostiziert werden können (z.B. echte Leistenbrüche, strukturelle Hüftveränderungen, Schambeinentzündungen etc.).

Davon abzugrenzen ist die "echte" Sportlerleiste, die gekennzeichnet ist von einem Missverhältnis der Muskulatur am vorderen Beckenring, zusammen mit einer relativen Schwäche der vorderen Bauchwandfaszie. Auch Nerveneinengungen sind hier häufig zu finden.

Da sich die Therapie der verschiedenen Krankheiten die Leistenbeschwerden verursachen können doch gravierend unterscheidet, ist es wichtig, zügig die richtige Diagnose zu stellen.

In unserem interdisziplinären Team wird eine standardisierte Diagnostik durchgeführt, die sich aus folgenden Bausteinen zusammensetzt:

  • detaillierte, standardisierte Befragung der Krankengeschichte
  • Körperliche funktionelle Untersuchung
  • Apparative Diagnostik (Sonografie, MRT)
  • Ggfs. ausführliche apparative funktionelle Diagnostik (IFD)

In aller Regel gelingt es dadurch die Ursachen der Beschwerden zu finden und die entsprechende Therapie einzuleiten. In vielen Fällen ist hier eine differenzierte konservative Therapie ausreichend (Sportkarenz, Physiotherapie, ggfs. Injektionstherapie). Bei Vorliegen einer manifesten Leistenhernie oder einer "echten" Sportlerleiste ist auch die frühzeitige operative Therapie zu diskutieren.

Sowohl das diagnostische, als auch das therapeutische Vorgehen wird bei jedem Patienten interdisziplinär besprochen, sodass hier in jedem Einzelfall die Expertise aller Beteiligten Spezialisten (Orthopädie, Chirurgie, Radiologie, Osteopathie, Physiotherapie, Sportwissenschaftler) zum Tragen kommt.